Polen / Masuren


10.6.2017

Heute war endlich kein Autofahrtag. Wir liessen uns von unserem Hotel in Mragowo eine Radtour empfehlen. Allerdings landeten wir auf einer Strecke, die einer Motorcross-Strecke alle Ehre gemacht hätte: Sand, Schlaglöcher, tiefe Spuren, steile Anstiege und ebensolche Abfahrten. Aber wir haben sie mit unserem Pino und unserem Steuermann gemeistert. Nach dem Mittagsschläfchen starteten wir den 2. Versuch. Da fanden wir zwar die richtige Abzweigung. Diese Strasse war aber eine alte Panzerstrasse, Zement-Bohlen machten ein Fahren fast unmöglich. Irgendwann machte es Krach und unsere Velotasche mit Akku lag nach einem heftigen Schlagloch im Dreck. Doch die Lötstellen und die Akkus haben es ausgehalten.

Und Störche sahen wir mehrfach bis jetzt.

11.06.2017

Obwohl es uns in unserem Apartment sehr gut gefallen hat, sind wir in Richtung Mikolajki weitergefahren. Dabei sind wir eine der bisher schönsten Strecken gefahren. Das Wetter, die Landschaft, die schöne Strasse und die Blicke auf Seen, Störche, Wälder, den unendlichen Himmel mit den Wolkenstrassen waren sehr eindrücklich. Von Mikolajki sind wir dann noch über Ukta nach Pieska gefahren. Schliesslich sind wir hier wieder fündig geworden. Ein schönes Hotel in einer traumhaften Landschaft am See. Auffallend viele Deutsche sind hier auf der Suche nach ihrer Kindheit unterwegs…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.