Polen / Masuren / Ryn


12.6.2017

Da uns heute ein Frontendurchgang ziemlich kalt erwischte, nutzten wir die Zeit, um uns mit unserem treuen VW-Bus von Pieski nach Ryn zu bewegen. Vorher schauten wir noch bei den Wildpferden in Popielno vorbei, welche seit mehreren Generationen zurückgezüchtet werden.

Mit einer uralten Fähre sind wir dann von Wierzba über den Beldany nach Mikolay übergesetzt.

Von dort ging es weiter nach Ryn. Unser heutiges „bescheidenes Schlafplätzchen“ haben wir in einer Burg des Deutschritterordens aus dem 14. Jhd. gefunden, die heute als exklusives Viersterne-Hotel geführt wird. Allein der Swimmingpool mit Sauna im Gewölbekeller ist eine echte Sensation. Stilvoll und gepflegt.

Wellness und radeln

13. 6. 2017 

Irgendwie war es gestern zu schön. Heute morgen waren wir noch schwimmen, Sebastian joggen und dann ging es mit dem Auto weiter Richtung Norden nach Glzycka. Der Wind ist kalt und es regnet immer wieder. Das Hotel Europa ist eine renovierte Platte, das Essen schmeckt wie bei Muttern. Es gibt viele Bootsliegeplätze.

2 Comments

  • Hallo ihr beiden, danke für die Berichte und Bilder. Verfolgen Eure Tour auf dem Atlas und übers Internet. Alles sehr interessant. Weiter gute Reise. Lb. Grüße M&V.

    • Ja das ist es wirklich. Man bräuchte ein gutes Geschichtsbuch. Das Essen schmeckt wie früher und irgendwie hat auch die Natur mir sehr bekannte Seiten (Laussnitz mit dem Neidhard Fahrrad fahrend)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.